Konzept

Konzept der Sportfreundlichen Schule

 

  1. Zielsetzung

  2. Sportunterricht

  3. Was bieten wir?

  4. Schulgelände

  5. Aspekte von Ernährung, Sport und Gesundheit im Unterricht

  6. Anerkennungskultur für Leistungen und Engagement

  7. Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein

  8. Sportförderunterricht

 

1. Zielsetzung

Das Konzept der „Sportfreundlichen Schule“ soll einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Gesundheitserziehung an der Hans-Böckler-Schule leisten.

Seine Ziele sind:

Nach oben

 

2. Sportunterricht

Der Sportunterricht wird ungekürzt entsprechend der Stundentafel in der Regel zweistündig erteilt. Davon wird im zweiten und dritten Schuljahr jeweils ein Halbjahr Schwimmen unterrichtet. Eine zusätzliche Sportstunde wird durch tägliche, in den Fachunterricht integrierte Bewegungszeiten gewährleisten.

Nach oben

 

3. Was bieten wir?

Für die kleinen Pausen stehen den Schülerinnen und Schülern in allen Klassenräumen Kisten mit vielfältigem Bewegungsmaterial zur Verfügung, die ihren natürlichen Bewegungsdrang unterstützen und fördern. In den großen Pausen übernehmen Dritt- und Viertklässler den SPIELO-Dienst. Im SPIELO können alle Schülerinnen und Schüler der Schule sich verschiedene Spielgeräte ausleihen, um sich in der Pause auf dem Schulhof bewegen zu können.

 

Der Schwimmunterricht wird entsprechend der Vorgaben durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler haben im 3. Schuljahr ein Jahr lang Schwimmunterricht. Begleitend wird in Klasse 3 und 4 eine Schwimm-AG angeboten. Wir achten darauf, dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler das Schwimmen erlernen und ein Schwimmabzeichen bestehen.

 

Die Jungen und Mädchen nehmen regelmäßig an den Schulvergleichswettkämpfen „Fußball“ und an den Basket-ballturnieren zwischen den Neustädter Grundschulen im Rahmen des Projekts UNSER SPIEL! VERBINDET! des Nieder-sächsischen Basketballverbands (NBV) teil.

 

Es gibt in der Regel 3 bis 4 Arbeitsgemeinschaften pro Halbjahr mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie z.B. Handball, Basketball, Schwimmen, Tischtennis, Kleine Spiele, Yoga und Fahrrad fahren.

 

Die Lehrkräfte nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Die Schulleitung unterstützt dies.

 

Alle vier Jahre findet der Sponsorenlauf statt, um schulische Projekte zu unterstützen. Ebenso nehmen alle Schülerinnen und Schüler einmal während ihrer Grundschulzeit am Zirkusprojekt teil.

Nach oben
 

4. Schulgelände

Auf dem Schulgelände befinden sich Tischtennisplatten, ein Hartplatz, ein Basketballkorb, eine Laufbahn, eine aufgemalte Rundbahn, Wurfmale, eine Free-Climbing-Wand (Griffe an der Außenwand der gr. Sporthalle), ein Fußballfeld mit Toren, ein Spielplatz mit verschiedenen Geräten und eine Sprunggrube, die von allen Schülerinnen und Schülern jederzeit genutzt werden können.

Nach oben
 

5. Aspekte von Ernährung, Sport und Gesundheit im Unter-  richt

Neben den Angeboten der „Bewegten Pause“ spielt die Sportfreundlichkeit an unserer Schule auch im regulären Unterricht eine bedeutende Rolle. Der Gesundheitsaspekt ist wichtiger Bestandteil des Schulalltags. Im Rahmen des Sachunterrichts werden wichtige Merkmale der gesunden Ernährung und einer gesunden Lebensweise vermittelt.

Exemplarische Beispiele:

Nach oben

 

6. Anerkennungskultur für Leistungen und Engagement

Um die erbrachten Leistungen der Schülerinnen und Schüler bei Sportveranstaltungen zu würdigen, erfolgt die Verleihung der Urkunden und Auszeichnungen in der Schulgemeinschaft.
Nach oben

 

7. Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein

Die Schule kooperiert eng mit dem TSV Neustadt in den Bereichen Leichtathletik, Handball und Basketball.

Nach oben
 

8. Sportförderunterricht

Ab Schuljahr 2017/2018 bieten wir zusätzlich zwei Stunden Sportförderunterricht an.

Nach oben